Liebes Publikum, Karten für unsere Veranstaltungen im Vorverkauf gibt es beim Buchladen Annabee in der Stephanusstr. 12-14 (0511 131 81 39) oder direkt an der Abendkasse. Herzliche Grüße, Ihr Salon-Team

»Landkrankheit«

Klimawandel somatisieren: Gut schlafen und gut sein im Anthropozän

Nikolaj Schultz (Soziologe, Autor) | Di | 12.3.2024 | 20 Uhr | Conti-Foyer

© P. Perolari

»Nikolaj Schultz ist der Nachwuchsstar der Soziologie. Der junge Däne will eine angemessene und bewegende Sprache für das Unbehagen finden, das der Klimawandel für uns moderne Menschen mit sich bringt« (ZEIT). Die Sprache ist gefunden: »Falls es ein Buch gibt, das uns ökologisch mobilisieren kann, ist es Landkrankheit«, sagt Slavoj Zizek. Der Text ist literarischer Essay, fiktiver Reisebericht, Meditation. Peter Sloterdijk urteilt über den Autor: »Spätere Diagnostiker werden (Schultz) einen Geopathen nennen.« Dieser hatte bereits einen wichtigen Beitrag zum Denken und Sein in der Klimakrise geleistet: Als engster Mitarbeiter von Bruno Latour schrieb er mit diesem Zur Entstehung einer ökologischen Klasse. Ein Memorandum, einen Monat nach Latours Tod in Deutsch veröffentlicht. Nikolaj Schultz spricht über seinen Mentor und über die condition humaine climatique.​ Eintritt 12/6 €

Simultan gedolmetscht

In Kooperation mit Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Nds.

um.welt.sorgen

Einfangen des Flüchtigen

Naturnahe Kunst mit den Spuren kleiner Lebewesen

Maximilian Prüfer (Konzeptkünstler) | Mo | 18.3.2024 | 20 Uhr | Conti-Foyer

© R. Clauss

Der erste Eindruck ist grafisch: Dunkle Bildgründe mit hellen, mal zarten, mal kompakteren Lineamenten. Alles sehr minimalistisch und organisch. Die gewundenen Linien sind Spuren kleiner Tiere, etwa von Ameisen, Nachtfaltern oder Schnecken, die sie auf den speziell präparierten Papieren hinterlassen haben. Vielen als Ungeziefer bekannt, sind sie für Prüfer bedrohte Lebewesen, die stark zurückgedrängt werden. So auch in der chinesischen Region Sichuan, in der Menschen Obstbäume bestäuben müssen, weil es dort keine Insekten und Vögel mehr gibt. Fruits of Labour heißt Prüfers Ausstellung im Weltmuseum Wien (noch bis zum 9. Juli), in der Fotos und Objekte seiner Reisen nach Sichuan zu sehen sind. Über Kunst und Ökologie und darüber, wie es ist, mit Wespen und Würmern zu arbeiten, spricht – natürlich mit vielen Bildern – Salon-Moderator Matthias Vogel mit Maximilian Prüfer.​ Eintritt 12/6 €

In Kooperation mit Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Nds.

um.welt.sorgen

Aktuelles Programm

Programm 2024/1

Unser Programm 2024/01 (PDF)
Plakatmotiv: »Creator of the Non-Existent Flowers« von Polina Nol.

Social Media

Karten

Karten zu unseren Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf beim Buchladen Annabee zum Aufpreis von einem Euro (Stephanusstr. 12-14, 30449 Hannover) sowie bei uns an der Abendkasse, die am Veranstaltungstag ab 19.30 Uhr öffnet.

Ermäßigter Eintritt für Schüler:nnen, Studierende und Azubis sowie Inhaber:nnen des HannoverAktivPass, eines Schwerbehinderten- oder Arbeitslosennachweises.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie so auf dem Laufenden. | Jetzt abonnieren

Mitglied werden

FREIER Eintritt zu allen Salon-Veranstaltungen! Mit der Jahresmitgliedschaft im Förderkreis Literarischer Salon e.V. | Jetzt Mitglied werden