Liebes Publikum, Karten im Vorverkauf gibt es bei der Buchhandlung Thalia (Marktstr. 52).  Wir raten dazu, die Karten dort direkt vor Ort zu kaufen, da es telefonisch zurzeit Probleme gibt, die Filiale zu erreichen. Ansonsten bekommen Sie Karten aber auch wie gewohnt an der Abendkasse. Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen! Bis ganz bald, Ihr Salon-Team!

»Klimarassismus«

Der Kampf der Rechten gegen die ökologische Wende

Matthias Quent (Soziologe/Rechtsextremismusforscher/Autor) | Mo | 5.12.2022 | 20 Uhr | Conti-Foyer

© S. Motion

Dass Nazis, Schwurbler und rechte Parteien nicht zu den progressivsten Menschengruppen gehören, ist sicherlich nichts Neues. Weltweit werden Demokratien von rechten Kräften zersetzt und angegriffen. Haben sie Erfolg, geht es ab zurück in die Vergangenheit. Doch was hat das alles mit dem Klima zu tun? Matthias Quent hat sich gemeinsam mit Christoph Richter und Axel Salheiser dieser Frage angenommen und kommt zu dem Schluss: Klima und Menschenwürde sind untrennbar verwoben. Die Klimakrise ist ein globales Problem, aber nicht alle erfahren ihre Auswirkungen gleichermaßen. Wer wo lebt und wie viel hat, ist dabei wesentlich. Und in Feldern sozialer Ungleichheit lassen Rassismus und Armenhass nicht lange auf sich warten. Doch um das zu vertuschen, leugnen Rechte, dass es die menschengemachte Klimakrise überhaupt gibt, und verbannen Erderwärmung und Gletscherschmelze ins Reich der Phantasie. Salon-Moderatorin Mariel Reichard hakt nach, wie sich die ökologische Wende trotz Widerstand fortsetzen lässt, was die Strategien rechter Kräfte sind und wie man sie durchbrechen kann. In Kooperation mit Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Nds. Eintritt 10/6 €

um.welt.sorgen

»Hydroelektrische Projektionen«

Wie Wasserkraftunternehmen begannen, öffentliche Emotionen zu steuern

Fabian Zimmer (Historiker) | Mo | 16.1.2023 | 20 Uhr | Conti-Foyer

Als in den 1950er Jahren mit dem beginnenden wirtschaftlichen Aufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg der Bedarf an Energie stieg, stellte sich die Frage, woher diese Energie kommen sollte. Regionen in Alpennähe und in Skandinavien fanden die Antwort im Neubau von Wasserkraftwerken. Das führte bei der betroffenen Bevölkerung zu Protest, worauf die Wasserkraftunternehmen mit der Produktion zahlreicher Werbefilme reagierten. In ihnen wurde die geradezu schicksalhafte Notwendigkeit des Wasserkraftausbaus beschworen. Es waren PR-Maßnahmen zur Durchsetzung längst beschlossener Projekte. Fabian Zimmer untersucht in seinem Buch Hydroelektrische Projektionen beispielhaft das Vorgehen von drei europäischen Unternehmen: Électricité de France, Bayerische Wasserkraftwerke AG und Vattenfall (schwedisch für ›Wasserfall‹). Mit Salon-Moderator Matthias Vogel unterhält er sich über die Inszenierung von Technik, die Lenkung von Emotionen und was wir daraus für zukünftige Konflikte um Energiegewinnung lernen können. Eintritt 10/6 €

In Zukunft

Aktuelles Programm

Programm 2022/2

Unser aktuelles Programm als PDF zum Herunterladen | Motiv: © »S« von Seb Lester (Typographie-Künstler)

Social Media

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie so auf dem Laufenden. | Jetzt abonnieren

Mitglied werden

FREIER Eintritt zu allen Salon-Veranstaltungen! Mit der Jahresmitgliedschaft im Förderkreis Literarischer Salon e.V. | Jetzt Mitglied werden

Karten

Karten zu unseren Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Thalia (Marktstraße 52) sowie bei uns an der Abend-kasse, die am Veranstaltungstag ab 19 Uhr öffnet.

Ermäßigter Eintritt für Schüler*nnen, Studierende und Azubis sowie Inhaber*nnen des HannoverAktivPass, eines Schwerbehinderten- oder Arbeitslosennachweises. 1 Euro Rabatt mit NDR Kultur Karte.