Universität

Seit 2017 ist der Literarische Salon eine Einrichtung der Universität. Sein Büro und sein Veranstaltungsort war seit seiner Gründung allerdings immer an der Universität gewesen – bis heute fördert sie ihn durch ihre Infrastruktur, und bis heute schulden wir ihr den größten Dank dafür. Die Entwicklungen in den Jahren vor 2017 haben dann aber zu der offiziellen Ehe geführt, die den Status des Salons symbolisch und administrativ gefestigt hat.

Anfang der 10er Jahre begann der Salon nämlich damit, seinen Status als Schnittstelle zwischen Stadt und Campus systematisch auch nach innen hin zu nutzen. Entstanden ist eine in dieser Form einzigartige Aus- und Fortbildungsmöglichkeit jenseits des üblichen geisteswissenschaftlichen Curriculums. In Hannover können Studierende der Germanistik, Anglistik/Amerikanistik und Romanistik das Salon-Programm begleiten und mitgestalten, indem sie ihre eigenen Themen, Vorstellungen und Interessen einbringen. Besucht werden können dazu zwei Salon-Lehrveranstaltungen; zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich über diese Lehrveranstaltungen für ein Salon-Volontariat zu qualifizieren.

Dieses Angebot wird durch die Programmleitenden des Literarischen Salons realisiert: Jens Meyer-Kovac, Mariel Reichard und Matthias Vogel geben als Lehrbeauftragte ihre Erfahrungen im Kulturmanagement, in der Literaturvermittlung und im Veranstaltungsbetrieb an Studierende weiter. Damit verfolgt der Literarische Salon der Leibniz Universität Hannover einen kulturpraktischen Ansatz: Akademische Lehre und Stadtkultur werden konkret miteinander verbunden; im Studium und im laufenden Salon-Betrieb erworbene Kompetenzen können im Rahmen von stadtkulturell relevanten Live-Veranstaltungen praktisch und realitätsnah angewendet und umgesetzt werden.

  • Das »Praxisseminar Kulturveranstaltungen« vermittelt am Beispiel des Literarischen Salons grundlegende Kenntnisse zur Recherche, Planung, Organisation und Durchführung von bzw. für professionelle Kulturveranstaltungen. Seminarziel ist es, dass die Teilnehmenden sich als Redaktionsteam auf eine eigene Veranstaltungsidee einigen, die dann im Rahmen des regulären Salonprogramms umgesetzt und präsentiert wird.
  • Das »Kolloquium Kulturveranstaltungen« ist ein Lektürekurs zu den Neuerscheinungen des Buchmarkts. Vermittelt wird hier ein professioneller Umgang mit belletristischen Texten. Gelesen werden zwei Romane von Gästen des laufenden Salon-Programms; kurz angelesen werden außerdem eine Vielzahl von Texten, die schon für eine Verlagsveröffentlichung vorgesehen sind, die aber erst später erscheinen.
  • Das Salon-Jahresvolontariat ist zunächst für Absolvent:innen der Salon-Lehrveranstaltungen vorgesehen. Das Volontariat wird monatlich mit 400 EUR vergütet und erfolgt studienbegleitend. Der oder die Studierende ist für ein Jahr Teil des Salon-Leitungsteams und lernt dessen Arbeit kennen: Themenrecherche, Kommunikation mit Gästen, Verlagen, Redaktionen und Geldgebern, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit sowie die technische und logistische Umsetzung von Veranstaltungen mit bis zu mehreren hundert Besuchern.

Aktuelles Programm

Programmmotiv
Motiv: © »Neowise« von James Rushforth (Fotograf)

Social Media

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie so auf dem Laufenden. | Jetzt abonnieren

Mitglied werden

FREIER Eintritt zu allen Salon-Veranstaltungen! Mit der Jahresmitgliedschaft im Förderkreis Literarischer Salon e.V. | Jetzt Mitglied werden

Karten

Bis auf weiteres sind Karten NUR nach Anmeldung mit Kontaktdaten unter anmeldung@literarischer-salon.de AB ZWEI WOCHEN vor der jeweiligen Veranstaltung und nur mit Bestätigungsmail von uns am Abendeinlass erhältlich.

Ermäßigter Eintritt für Schüler*nnen, Studierende und Azubis sowie Inhaber*nnen des HannoverAktivPass, eines Schwerbehinderten- oder Arbeitslosennachweises. 1 Euro Rabatt mit NDR Kultur Karte.