Über das Bild ›unseres‹ Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße

Heino Falcke (Astrophysiker) | Mo | 21.11.2022 | 20 Uhr | Conti-Foyer

© Boris Breuer

Viel Beachtung fand im April 2019 die Präsentation eines unscheinbaren Bildes. Es war nach langer Arbeit fertig geworden und zeigt einen unscharfen, gelb-orangefarbenen Ring auf dunklem Grund. Das Bild ist eine Sensation: Es ist ein weiterer – und zwar sichtbarer – Nachweis für die Existenz der wohl seltsamsten Objekte im Universum, der Schwarzen Löcher. 2019 ging es um das ›Masse-Monster‹ in der fernen Galaxie Messier 87. Am 12. Mai dieses Jahres wurde nun das Bild von ›unserem‹ Schwarzen Loch (Sgr A*) veröffentlicht, das sich im Zentrum der Milchstraße befindet. 380 Wissenschaftler:innen aus 20 Ländern haben jahrelang an den Bildern gearbeitet. Heino Falcke war vom Anfang an dabei – als noch nicht einmal klar war, was die Radioquelle Sgr A* überhaupt ist. In seinem Buch Licht im Dunkeln schreibt er über den aufregenden Weg zum Bild von Messier 87*. Das nimmt Salon-Moderator Matthias Vogel zum Anlass, mit Heino Falcke auch über das Bild von Sgr A* zu sprechen und darüber, was Schwarze Löcher so faszinierend macht. Eintritt 10/6 €

In Zukunft