Geduld ist eine Tugend und oft fehl am Platz

Lucy Fricke (Autorin) | Mo | 7.11.2022 | 20 Uhr | Conti-Foyer

© Gerald von Foris

Einen Vollprofi begleiten wir in Lucy Frickes Die Diplomatin: Fred kennt das Geschäft und sich aus in der Welt. Diese Friederike Andermann bleibt cool; das hat sie im Bürgerkrieg von Bagdad gezeigt und jetzt als Botschafterin in Montevideo, wo sie bei der Entführung einer Deutschen die Ruhe behält. Dann geht etwas schief. Die Karrieredelle (Fred wird Konsulin in Istanbul) ist okay: Geld, Status, Privilegien, alles bleibt, und es bleibt Fred bewusst. Denn anders als im Diplomatischen Corps üblich – man stammt aus gutem Hause – ist Fred Tochter einer Alleinerziehenden. Zwei Zimmer, Wohnküche. Was sie mühsam lernen musste, kommt ihr in der Türkei wieder abhanden: Geduld, höchste Tugend der Diplomatie. Das verbindet die Romanheldin mit ihrer Autorin: Duldsamkeit ist sicher nicht Lucy Frickes Wesen. Wie sonst hätte sie – ohne jeden goldenen Löffel aufgewachsen – ebenfalls Vollprofi werden können, im ja nicht ganz klassenlosen Literaturbetrieb. Wer diese Verschränkung von Biografie und Büchern nachvollziehen will, muss Lucy Frickes Schreiben genau kennen. Wie Matthias Teiting, ihr langjähriger Lektor über alle Verlagswechsel hinweg. Eintritt 10/6 €

Literaturhochhaus