Wie sieht Verhütung in der Zukunft aus?

Jana Pfenning/ Rita Maglio (Gründerinnen Better Birth Control) | Fabian Hennig (Geschlechterforscher) | Claudia Jung-Hoffmann (Gynäkologin)​ | Mo | 23.1.2023 | 20 Uhr | Conti-Foyer

© T. Kunz

Galt die Pille einst als emanzipatorischer Befreiungsschlag, will ein Großteil der Gen Z heute nichts mehr von ihr wissen. Zu viele Nebenwirkungen, heißt es, Alternativen müssen her! Ist das so? Ob Spirale oder Pflaster, mit Hormonen oder ohne, Möglichkeiten sind da, aber welche ist die beste? Ist die Antibabypille denn wirklich von so großem Übel? Und was ist eigentlich mit der Pille für den Mann? 2020 haben Jana Pfenning und Rita Maglio die Initiative Better Birth Control gegründet, die sich für mehr Gleichberechtigung und Aufklärung beim Thema Verhütung einsetzt. Dabei geht es nicht nur um das Individuum, sondern auch um Handlungsspielräume der Politik und Wirtschaft. Doch in der Medizin und Forschung tut sich was. Fabian Hennig untersucht in seiner Dissertation die Geschichte und Gegenwart der Zeugungsverhütungsmittelentwicklung, gleichzeitig erfährt die Gynäkologin Claudia Jung-Hoffmann alltäglich, was Verhütung, insbesondere für Frauen, bedeutet. Was in dem Thema alles drinsteckt, erfragt Salon-Moderatorin Mariel Reichard. Eintritt 10/6 €

In Zukunft