Ausstellungseröffnung und Verleihung des Johannes-Göderitz-Preises 2022

Belit Onay (Oberbürgermeister von Hannover), Tim Rieniets (Architekt/Institut für Entwerfen und Städtebau der Leibniz Universität Hannover), Lisa Ruhrort (Mobilitätsexpertin) | Mo | 23.5.2022 | 20 Uhr | Conti-Foyer

© J. Martitz, L. Ruhrort

Die Johannes-Göderitz-Stiftung verleiht jährlich Preise zur studentischen Förderung im Bereich Städtebau – 2022 unter der Ägide der Uni Hannover und der Schirmherrschaft von OB Onay. Die Aufgabe betraf die »Zukunft der großen Straße«. Damit war entwurfspraktisch die brutale Schneise Vahrenwalder Straße in Hannover gemeint, aber auch der Typus als solcher. Schließlich gibt es die »große Straße« auch in anderen Städten. Was passiert mit diesen  Raumzerstörern, wenn die Verkehrswende passiert? Wenn aus der »autogerechten« Stadt eine menschengerechte wird? Onay, der das Thema mit seiner Amtszeit verknüpft hat, vergibt die Preise, eröffnet die einwöchige Ausstellung im Conti-Foyer und diskutiert anschließend über die Entwürfe ebenso wie über das dahinterstehende Problem. Neben seiner politischen Sicht steht die städtebauliche von Tim Rieniets und die »sozio-räumliche« von Mobilitätsexpertin Lisa Ruhrort. Sie forscht am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung im Rahmen der interdisziplinären Initiative MoveMe – und vor Ort in der Region Hannover. Eintritt 10/6 €

Ausstellung im Conti-Foyer bis zum 30.5.2022.

In Zukunft