Wie ein Roman in und mit Leipzig spielt und an Klagenfurt scheitert

Heike Geißler (Autorin), Insa Wilke (Literaturkritikerin) | Mo | 04.07.2022 | 20 Uhr | Conti-Foyer

© H. Steinweg, F. Mädler

Die ersten Worte aus Die Woche: »Wir sind dumm, doof und dämlich«. Zwei mittelalte Frauen spiegeln das Ungenügen der Wirklichkeit in ihren eigenen Unzulänglichkeiten, im Tonfall wachsender Erschöpfung bei stetem sarkastischen Humor. Was passiert, in dieser Leipziger Woche? Ist nicht ganz klar; klassisches Storytelling schafft hier nicht mal der schönste Roman der Welt. Der tritt sogar auf in Heike Geißlers Roman Die Woche, trägt Schlaghosen samt weißer Weste über braungebrannter Brust – und kann doch nicht verhindern, dass hier einem tristen Montag der nächste folgt. Eigentümlich, kunstvoll (und natürlich hochpolitisch) ist dieser Text – womit er letztes Jahr beim Klagenfurter Bachmannpreis mit Getöse durchfiel. Das sagt einiges, über die Literatur wie über die Literaturkritik. Eine der Profiliertesten des Fachs ist Insa Wilke, und – sie ist Vorsitzende der Klagenfurt-Jury. Eine Woche nach Bachmann 2022 spricht sie mit Heike Geißler, also mit derselben Autorin, die sie mit einem Textauszug aus Die Woche für eine Lesung zum Bachmannpreis 2021 vorgeschlagen hatte. Eintritt 10/6 €

Literaturhochhaus