Die Macht der Vielfalt

Aminata Touré (Politikerin, Autorin) | Mo | 11.10.2021, 20 Uhr | Conti-Foyer

Mit 28 Jahren ist Aminata Touré nicht nur die erste afrodeutsche, sondern auch die jüngste Vizepräsidentin eines Landes-parlaments in der Geschichte der Bundesrepublik. Dass sie es so weit geschafft hat, ist keineswegs selbstverständlich. Während sie als Kind in einer Geflüchtetenunterkunft aufwuchs, brannten Häuser in Rostock-Lichtenhagen, Hoyerswerda und Solingen. Darin wohnten Menschen mit einer Geschichte, die auch Tourés hätte sein können. 2017, zwanzig Jahre später, wurde jeden Tag ein Anschlag auf ein Asylbewerberheim verübt; im selben Jahr zog Aminata Touré in den Landtag von Schleswig-Holstein ein. Ihr Buch Wir können mehr sein handelt von ihren Erfahrungen als Schwarze Frau in einer Gesellschaft, deren Auseinandersetzung mit dem eigenen Rassismus nach wie vor mangelhaft ist – es handelt aber auch von ihrem Weg in die Politik. Touré macht klar: Politik kann die Gesellschaft verändern. Und: Jede Generation hat die Aufgabe, daran mitzugestalten. Wie das funktionieren kann, fragt Salon-Moderatorin Mariel Reichard.

Eintritt 10/6 €

In Zukunft